Die Webseite wird geladen ...

E-Mail: kontakt@redstoneworld.de || Minecraft Hauptserver: server.redstoneworld.de || TeamSpeak3-Server: ts3.redstoneworld.de

WorldEdit

– Befehle und Erklärungen

Zwischenspeicher

//copy

Hiermit kann der Inhalt der Selektion kopiert werden. Er ist nun fortan im persönlichen, serverseitigen Zwischenspeicher von WorldEdit enthalten, wodurch man nun mit weiteren WorldEdit-Befehlen, und unabhängig von der Selektion, damit arbeiten kann.

Wie bei einer Kopien üblich, wird das Original nicht beeinflusst.

Wichtig: die eigene Position beim Ausführen des Befehls wird mitgespeichert und ist Entscheidend beim Umgang mit den weiteren Zwischenspeicher-Operationen (siehe z.B. „//copy“).

//cut <ggf. Ersatz-Blöcke für die Ausschnitt-Stelle>

Anders, als beim „copy“ – Befehl wird hiermit, der Inhalt der Selektion ausgeschnitten, nachdem dieser in den persönlichen, serverseitigen Zwischenspeicher von WorldEdit eingefügt wird. Wenn die Konstruktion sich im Zwischenspeicher befindet kann wieder fortan mit weiteren WorldEdit-Befehlen, und unabhängig von der Selektion, damit gearbeitet werden.

Wichtig: die eigene Position beim Ausführen des Befehls wird mitgespeichert und ist Entscheidend beim Umgang mit den weiteren Zwischenspeicher-Operationen (siehe z.B. „//copy“).

 

 

Ersatz-Blöcke für die Ausschnitt-Stelle:

 

Es besteht die Möglichkeit den ausgeschnittenen Bereich mit Ersatz-Blöcken zu befüllen. (Wird dieser Wert nicht angegeben, setzt WorldEdit stattdessen einfach Luft-Blöcke.)

Als Ersatz-Blöck(e) können einzelne oder mehrere Block-IDs, Block-Namen oder ganze Muster-Definitionen samt Wahrscheinlichkeits-Werten verwendet werden.

 

Beispiele:

//cut = Ausschneiden der Selektion
//cut glass = Ausschneiden der Selektion und die Originalstelle mit Glas befüllen

//paste <ggf. „-o“> <ggf. „-a“> <ggf. „-s“>

Mit diesem Befehl kann der Inhalt des Zwischenspeichers eingefügt werden.

Beim Einfügen wird im Normalfall der relative Abstand zum Spieler eingehalten, wie er bereits beim Kopieren oder Ausschneiden vorhanden war. Die Blickrichtung wird hier nicht beachtet. Dieser Normalfall kann aber durch die Flag „-o“ überbrückt werden: hier wird der Zwischenspeicher in den Koordinaten seines Ursprungsortes eingefügt. Die Welt ist hierbei nicht entscheidend. (Befindet man sich also in einer anderen Welt, wird der Zwischenspeicher hier eingefügt.)

Fügt man den Zwischenspeicher irgendwo ein, überschreibt der Zwischenspeicher alle Blöcke der „Einfüge-Region“. Dies kann mit der Flag „-a“ minimiert werden: hier wird kopierte Luft nicht als Block gesehen und beim Überschreibungs-Prozess ausgelassen.

Mit der Flag „-s“ wird die „Einfüge-Region“ (die Region, in der Eingefügt wird) selektiert, um weiter an dieser Stelle mit WorldEdit arbeiten zu können.

Nach dem Einfügen bleibt die Konstruktion weiterhin im Zwischenspeicher.

Geometrie

//rotate <Radius um die Y-Achse> <ggf. Radius um die X-Achse> <ggf. Radius um die Z-Achse>

Hiermit kann der Zwischenspeicher, samt dem relativen Abstand zu Spieler, um die jeweilige Achse rotiert werden. Die Rotations-Werte werden in Grad angegeben. Wird der Zwischenspeicher mit einem Wert rotiert, der sich außerhalb des Vielfachen von 90° befindet, können aufgrund von Rundungsfehlern Blöcke verschwinden.

//flip <Spiegel-Richtung>

Mit dem „flip“ – Befehl kann der Zwischenspeicher, samt dem relativen Abstand zu Spieler, gespiegelt werden.

 

 

Spiegel-Richtung:

 

Die Richtung kann dabei wieder manuell definiert werden:

  • Norden: „north“ oder „n“
  • Osten: „east“ oder „e“
  • Süden: „south“ oder „s“
  • Westen: „west“ oder „w“
  • Hoch: „up“ oder „u“
  • Runter: „down“ oder „d“

 

Andererseits kann man die Richtungs-Angabe weglassen (oder „me“ schreiben), um die eigene Blickrichtung beim Ausführen des Befehls berücksichtigen zu lassen.